Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 271 mal aufgerufen
 Verstehen Sie Spass?
Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

17.02.2009 19:20
Weltwirtschaftskrise op Kölsch Zitat · antworten
Weltwirtschaftskrise op Kölsch

das ist der Versuch, diese Weltwirtschaftskrise mal mit unseren einfachen Worten zu erklären, vielleicht versteht Ihr das ja , wenn nicht, seid Ihr genauso gut dran wie vorher......................

Sie haben die Wirtschaftskrise noch nicht verstanden?
Na gut, wir versuchen diese mal op kölsche Mentalität zu erklären. Für die nicht ganz korrekte Wortwahl op Kölsch und wirtschaftliche Genauigkeit entschuldigen wir uns bereits im Vorfeld.

Nehmen wir mal an der Jupp hätt ne Eckkneipe. Damit beim Jupp mie jesoffe weed und der damit bei der Brauerei mehr Umsatz määt, jit der Jupp immer schön Kredit an de ärm Lück, die ein festes Einkommen vun Hartze 4 hann, in Form von Deckele.

Dä , und dat janze spricht sich heröm und et kommen immer mie vun denne Umsatzträger. Naja, der Jupp ist ja nit doof und erhöht kurzerhand die Glas Bier Preise und der Umsatz steigert sich von Tag zu Tag.

Irjendwann weed der nette Hr.Kaiser vun der Sparkass gegenüber, op die stets gefüllte Eckkneip aufmerksam und gibt dem Jupp ohne groß zu lamentieren, ene riesenjroße Kredit für ne Geschäftserweiterung. Et woren ja genug Sicherheiten in Form vun Deckele do.

Und su jeiht dat Spillche wigger. De Sparkasse wiederum muss selber ein wenig Penuze leihen um däm Jupp singe Kredit abzusichern und so kommen de Fonds in dat Spill. In Köln auch liebevoll als Oppenheim-Esch-Fonds, Bietmän-Fonds ect. (Ähnlichkeiten sind zufällig)
bezeichnet.

Deren hochintellijente Manager wollen noch mie am Jupp und der Sparkass verdiene und bieten den Jupp-Kredit zu enormer Kapitalvermehrung, an der internationalen Börse unter der Bezeichnung K.Ö.L.S.C.H (Klüngel-Öffentliche-Lebens-Sicherheits-Commerz-Haben) an. Abgesichert wurde der Börsengang gegen Erfolgs- und Beteiligungsprämie vun der BOE (Bietmän-Oppenheim-Esch) Gemeinschaft, auch als "Cäsh in der Täsch" bezeichnet.

Diese Aktien werden vum Kölner Politiker Agenturen, unter dem Namen: "wir sinn der Nabel der Welt " "wo mür sinn is jet loss " und "rheinischer Größenwahn" , bewertet und weiterempfohlen.

Mittlerweile weiß keine Minsch wie wat dat all soll und wat dat alles überhaupt bedeutet.

Aber de Kurse stiegen immer wigger und bringen Rendite, an der alle bereits genannten Berater, Vorstände verdienen und de Spezialisten hann immer mehr Cäsh in de Täsch.

Alle verdienen und sinn, glücklich. Der Jupp mit singer Eckkneip, die janzen ärm Lück die immer schön op d`r Deckel schrieve losse und de janzen Manager.

Eines Tages jedoch kütt der kleine Kassierer vun der Sparkasse op die Idee mal nachzurechnen.
Irgendwie kann doch die janze Welt nit an nem Glas Kölsch so vill Jeld verdienen und fragt beim Vorstand nach. (Der kritische Kassierer wurde in der Zwischenzeit jedoch entlassen)

Und da der Kassierer jetzt auch zu denne Hartz 4 Minsche gehört, die dat Bier beim Jupp drinke, kütt der Jupp op die Idee mal die ersten Deckel bzw. die Knete vun denne Deckele einzufordern. Janz überraschend künnen die Hartze 4 Lück die Deckele nit bezahle, da die Strich op denne Deckele bei weit über dem liegen , wat die Hartze Lück bezahle künne.

Und su muss der Jupp dann Konkurs anmelde. Als Folge fallen de K.Ö.L.S.C.H Aktien ins Bodenlose, Renditen jitt et nit mie und der bereits genannte BOE verweist auf die Absicherung der Kölner Politiker Agentur (erinnern Sie sich??) die die Überschuldung kompromisslos an die Steuerzahler und Bürger weiterleitet.

Die Kölsch-Brauer vum Jupp hatten dem Jupp extrem lange Zahlungsfristen gewährt und zudem selber in K.Ö.L.S.C.H investiert und müssen als Folge des Kursverlust und von der Insolvenz vum Jupp, Ihre Brauerei an ein russisches Großunternehmen verkaufen, die direkt alle Kölsch-Brauer entlässt und durch polnische Wodka-Brenner ersetzt.

Die BOE weed gerade noch so vun der Kölner Politiker Agentur mit Steuergeldern gerettet. Der Vorstand der BOE verzichtet aus gutem Willen und als Vorbild auf seine Jahresboni.

Haben Sie alles verstanden???

Macht nix, ich wird das heute in meiner Stammkneipe mal erfragen.

Vielleicht sinn ja die Aaahle aus der Klammerjass-Eck dat Schuld. Ich hab mal gehört dat der Pitter noh dem 4. Pippimann rückwärts seine Spielschulden nicht mehr bezahlen konnte und Gerüchten zufolge die Krise hier seinen Ursprung nahm. Also haben die Kölner Größenwahn Politiker doch recht. Köln ist der Nabel der Welt

Tschüß

PS : Sie müssen das nicht alles glauben. Die ganze Geschichte ist nur erfunden, die Ähnlichkeiten sind nicht beabsichtigt, zudem wurde alles hemmungslos aus den Pressemeldungen der letzten Tage zusammen geklaut.

Wenn der Polizist sagt "Papiere" und ich sage "Schere" hab ich dann gewonnen?!

 Sprung