Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 346 mal aufgerufen
 Alles über den Neusser EV
Pitjupp Offline

U21

Beiträge: 502

11.10.2008 09:13
NEV - Dingsda Zitat · antworten
Es müssen 10 Neuzugänge sein. Anders kann man das nicht erklären, was ab Mitte des zweiten Drittels da passiert ist. Nicht die Sch***** wie letzte Woche, aber sogar mehr als überhaupt erwarten kann, wenn die Mannschaft eingespielt ist. Ohne den Düsseldorfer (Sassen) hat der NEV ein Feuerwerk an wünderschönen Toren - sogar in Unterzahl - abgefeuert, dass man sich fragt, welches verbale Doping unser Trainer da losgelassen hat. So kennen wir ihn: selbst bei deutlicher Führung brüllt er die Jungs noch nach vorn. Die Eltern von Capellano (schöne Idee, die Begrüßung auf Englisch) werden - NOCH fälschlicherweise - denken, der NEV sei eine Spitzenmannschaft. Aber: die Ansätze waren auch im Aufbau und in der Chancenverwertung zusehen. Hallo, Ihr müden Neusser, kommt in den Südpark, sowas ist ein Besuch wert....
Nur jetzt nicht nachlassen, Jungs.
Puppy2104 Offline

Jugend


Beiträge: 271

11.10.2008 10:49
NEV - Dingsda Zitat · antworten
Ich fand das Spiel gestern auch einsame Spitze, nach dem ersten Drittel habe ich zwar gedacht, "oh mein Gott", die machen da weiter, wo sie letzte Woche aufgehört haben. Man hatte schon echt keinen Bock mehr sich das anzusehen. Aber dann ab dem 2 Drittel, Hammer was da abging. Den Saft, den die in der Pause bekommen haben, brauche ich auch. Spaß bei Seite, ich kann nur sagen, das war dann richtiges Eishockey, wie es ein Fan sehen will, es passte fast alles. Auch die Stimmung, super geil. Ich kann nur sagen, weiter so Jungs und lasst euch nicht unterkriegen. Bis dann in 8 Tagen zum nächsten Spiel!


Wolfgang Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.158

11.10.2008 21:59
NEV - Dingsda Zitat · antworten
War schon ein seltsames Spiel. Erst 30 Minuten Grotten-Hockey. Grausames Paßspiel, überhebliches und pomadiges Auftreten, harmlos im Abschluß und alles andere als Laufbereitschaft. Einziger Lichtblick bis dahin Marco Ohmann im Tor, der erneut eine gute Leistung bot.

Offenbar aufgeweckt durch die Dinslakener Strafzeiten ging dann aber endlich ein Ruck durch die Mannschaft. Nicht nur 3 Powerplay-Tore, sondern auch noch das sehr schöne 4:1 durch Campbell waren Beleg dafür, daß der NEV plötzlich Eishockey spielte, während Dinslaken völlig aus dem Tritt kam.

Im letzten Drittel wurden die Dinslakener dann teilweise sogar vorgeführt und nicht unverdient zweistellig abgefertigt. Was allerdings sicher auch daran gelegen hat, daß Dennis Kohl wegen seiner Matchstrafe fehlte.

Hoffentlich gelingt es dem NEV, den Schwung aus den letzten 30 Min. mit ins nächste Spiel zu bringen und endlich mal wieder von Beginn an einen Gegner zu dominieren.
 Sprung