Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 295 mal aufgerufen
 Alles was sonst mit Eishockey zu tun hat
Statler Offline

Jugend

Beiträge: 285

13.05.2004 09:27
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Bundestrainer Hans Zach wird seinen am 30. Juni 2004 auslaufenden Vertrag mit dem Deutschen Eishockey Bund nicht verlängern. Nach reiflicher Überlegung gab der Tölzer diese Entscheidung bekannt. Gestern hatte bereits Marco Stichnoth, der neue Gechäftsführer der Arena Scorpions GmbH, angekündigt seine Tätigkeit im Rahmen der Nationalmannschaft zu beenden.

Hans Zach bedankte sich Spielern, Betreuern, Co-Trainern, dem Sportdirektor, den Medien, der DEL, den Kassel Huskies, den Kölner Haien und bei den tollen Fans für die großartige Unterstützung in dieser Zeit.

Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

13.05.2004 10:11
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Also ich bedauere diesen Schritt! Sicher waren viele nicht mit seinen Methoden einverstanden und so mußte er einiges an Kritik einstecken. Aber der Erfolg, und er hat uns immerhin aus der Zweitklassigkeit mehrfach ins Viertelfinale (WM und Olympia) geführt, gibt ihm recht. Bin gespannt wer sein Nachfolger wird und vor allem ob wir 2006 nach Lettland oder zu einer Divisions-WM fahren dürfen...

Mike Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.145

13.05.2004 12:49
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Ich bedauere dies nicht nur, sondern halte diesen Verlust viel mehr für eine kleine "Katastrophe" für das Deutsche Eishockey. Die Vergangenheit hat gezeigt dass wir in Deutschland wohl keinen Trainer haben dürften der Zach halbwegs das Wasser reichen kann (zumindest was die Arbeit mit der NM betrifft).
Ich befürchte, dass wir mittelfristig international nicht mehr an die Leistungen und Erfolge der letzten Jahre anknüpfen werden. Es sei denn, man wird vernünftig und reduziert den Ausländeranteil in der DEL in noch höherem Maße als vorgesehen.

Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

13.05.2004 13:39
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Hans Zach lehnt Vertragsverlängerung als Bundestrainer ab
Hans Zach lehnt eine Vertragsverlängerung als Bundestrainer der Nationalmannschaft ab.
Am Rande der Gruppenauslosung für die Weltmeisterschaft 2005 am gestrigen Mittwoch in Innsbruck hatte DEB-Präsident Hans-Ulrich Esken sein Angebot vom März diesen Jahres wiederholt. Hans Zach hatte sich daraufhin Bedenkzeit bis heute morgen erbeten. Heute früh teilte Zach dann dem Präsidium des DEB und Sportdirektor Franz Reindl seine Entscheidung mit, er werde seinen zum 30. Juni 2004 auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Sportdirektor Franz Reindl: „Für uns ist es ein sehr harter Schlag, aber ich akzeptiere die Entscheidung von Hans Zach zu 100%. Die ständige Kritik an der Doppelfunktion Klub-Trainer – Bundestrainer sowie die unterschwellige Kritik, er würde Kölner Spieler bevorzugen, haben ihn zu dieser Entscheidung ebenso veranlasst, wie die herbe Kritik der Fachpresse im Rahmen der diesjährigen Weltmeisterschaft.
Wir danken Hans Zach für sechs sehr erfolgreiche Jahre. Er hat die Nationalmannschaft von Platz 20 auf Platz acht der Welt geführt. Er hat uns die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2002 und 2006 sowie am World Cup of Hockey 2004 gesichert. Erfolgreicher kann man als Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft nicht sein.“

Aktuell wird am kommenden Montag der Kader für den World Cup of Hockey auf einer Pressekonferenz in Köln bekannt gegeben. Die Namen der nominierten Spieler werden DEB-Sportdirektor Franz Reindl sowie Assistenz-Trainer Ernst Höfner erörtern.

Am 23. Mai 2004 wird das Präsidium des DEB gemeinsam mit der sportlichen Leitung über das weitere Vorgehen entscheiden.
Franz Reindl: „Als Zeitfenster setzen wir uns Mitte Juli. Bis dahin möchten wir einen Nachfolger für das Amt des Bundestrainers vorstellen können, um dann bestmöglich für den World Cup of Hockey gerüstet zu sein.“

Quelle: DEB

Kai #16 Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 1.140

13.05.2004 14:34
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Interview aus "Spiegel-Online":
Herr Zach, Sie steigen nach sechs Jahren als Bundestrainer aus. Warum verlängern Sie ihren Vertrag nicht?

Hans Zach: Ich habe das sichere Gespür, dass ich nicht so weiterarbeiten kann, wie ich es gerne möchte.

Was meinen Sie damit?

Zach: Ich habe es nicht nötig, mir von irgendwelchen Fachjournalisten vorwerfen zu lassen, dass mein System falsch oder meine Doppelfunktion als Bundestrainer und Trainer der Kölner Haie schädlich sei. Es wird nicht sachlich kritisiert, es werden Lügen verbreitet. Ich lasse mich von diesen Leuten nicht anpinkeln.

Ist Ihr Entschluss eine Trotzreaktion?

Zach: Nein, sicherlich nicht. Aber unter diesen Umständen kann ich einfach nicht erfolgreich arbeiten.

Haben die Kölner Haie Einfluss auf diese Entscheidung genommen?

Zach: In keinster Weise. Das ist ganz allein mein Entschluss.

Wann ist die Entscheidung gefallen?

Zach: Das ist doch völlig egal, ob ich auf dem Klo saß oder beim Angeln war. Wichtig ist nur, dass eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich ist.

Sie hinterlassen eine Mannschaft, die zuletzt an die Tür zur Weltspitze geklopft hat. Tritt Ihr Nachfolger ein schweres Erbe an?

Zach: Das glaube ich nicht. Die Ausgangsposition für den neuen Bundestrainer ist deutlich besser, weil er bei Null anfangen kann.

Scheiden Sie im Groll?

Zach: Im Gegenteil. Es war eine unglaublich tolle Zeit für mich, aus der ich nur positive Eindrücke mitnehme.

Sind Sie stolz auf das Erreichte?

Zach: Nicht auf so etwas. Ich bin stolz auf andere Dinge. Es war eine gute Zeit, und das verschafft mir ein gutes Gefühl.

Wie geht es für Sie weiter?

Zach: Ich werde mich mit vollem Einsatz meiner Arbeit bei den Kölner Haien widmen.

supporter1887 Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.025

13.05.2004 17:24
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Frei nach Xaver:
Das ist ein herber Schlag für's dt. Eishockei....
Ich bedaure diese Entscheidung sehr......

Tobi ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2004 18:27
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Ich glaube, dass es der richtige Schritt für Hans Zach, aber auch für das deutsche Eishockey ist. Zach hat lange Zeit sehr erfolgreich gearbeitet, aber irgendwann nutzen sich einfach die Methoden ab, man kann nicht ewig Erfolg haben. Ich denke, dass "die Luft 'raus ist", wie man so schön sagt. Schließlich hat Zach ja im Interview selbst gesagt, dass er unter den momentanen Umständen nicht weiterarbeiten kann. Dann hat es auch keinen Sinn mehr. Man hat ja auch bei der WM gesehen, dass Zachs Taktik nicht unbedingt aufgegangen ist. Alle Spiele waren nicht besonders schön anzusehen und der Erfolg ist auch ausgeblieben...
Allerdings bin ich sehr gespannt, wer sein Nachfolger werden wird.

Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

23.05.2004 20:02
Hans Zach!!! Zitat · Antworten
Reindl DEB Übergangscoach

--------------------------------------------------------------------------------

Nach dem Abschied von Hans Zach wird Franz Reindl die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft als Übergangscoach beim Weltcup Ende August betreuen.

Der frühere Nationalspieler fungiert derzeit als Spordirektor des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). Die besten Chancen, vom 1. Oktober an neuer Bundestrainer zu werden, hat nach der Sitzung des DEB-Präsidium Greg Poss. Wie es in einer Mitteilung hieß, wollen DEB-Präsident Hans-Ulrich Esken und Poss innerhalb der nächsten vier Wochen weitere Gespräche führen.

Der 38 Jahre alte Amerikaner, der momentan Urlaub macht, ist auch Coach der Nürnberg Ice Tigers und hatte bei der Weltmeisterschaft in Tschechien als Assistenztrainer des WM-Dritten USA gearbeitet. Wie Zach, der sich nach sechs Jahren als Bundestrainer künftig nur noch um die Kölner Haie kümmert, würde auch Poss eine Doppelfunktion ausüben. Dagegen hatte sich Reindl zunächst ebenso ausgesprochen wie gegen die erneute Besetzung des Postens durch einen Ausländer, nachdem vor Zach der Kanadier George Kingston Bundestrainer war.

Poss war von Esken ins Gespräch gebracht worden. "Mit voraussichtlich Greg Poss haben wir einen aufstrebenden Klassetrainer für die Zukunft", erklärte der DEB-Chef und betonte, bei einem Amtsantritt im Oktober bräuchten die Nürnberg Ice Tigers in der wichtigsten Phase der DEL-Saisonvorbereitung nicht auf ihren Trainer zu verzichten. Reindl hatte unter dem damaligen Bundestrainer Ludek Bukac zwischen 1992 und 1994 bei drei Weltmeisterschaften die Rolle des Assistenztrainers übernommen und sprach von einer "überraschenden, ehrenvollen und herausfordernden Aufgabe".

Vor der Sitzung galten auch Zachs bisheriger Assistent Ernst Höfner und der frühere Nationalspieler Uwe Krupp als Kandidaten. Der einstige Stanley-Cup-Sieger Krupp sollte als Teamchef gemeinsam mit Höfner die Mannschaft übernehmen. Dieses Modell wurde am Sonntag jedoch offenbar ebenso verworfen wie die von Reindl zunächst vorgeschlagene alleinige Amtsübernahme durch Höfner, der ebenso wie Ex-Torhüter Bernhard Englbrecht Assistent bleibt.

Quelle: sportal.de

 Sprung