Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 419 mal aufgerufen
 Alles was sonst mit Eishockey zu tun hat
fratzie ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2004 21:37
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Deutschland gewinnt sein erstes Spiel gegen Kasachstan mit 4:2!


NEV-DEG-Fan ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2004 08:11
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Ja habs auch gesehen. Teilweise haben sie ech gut gespielt, aber da waren ja immer diese kleinen Aussetzer drin, die dann auch zu Gegentoren und ähnlichem führte!
Ach ja...wer ist bzw. war denn bei der WM von euch. Habe mir das Spiel gestern auf DSF angeschaut und habe doch tatsächlich zwei NEV Trikots gesehen. Ich war allerdings so überrascht, dass ich gar nicht darauf geachtet habe, wer es war!!!

Bianca Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 878

25.04.2004 11:02
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Es waren Hennef und Bernhard, und Konny aus Solingen.

Statler Offline

Jugend

Beiträge: 285

26.04.2004 11:17
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Schoene Gruesse aus Prag. Neben Hennef und Bernhard sind noch Daniel und Boerger-King vor Ort. Die waren aber gerade das billige Bier holen, als die Kamera auf den Neusser "Fanblock" gerichtet wurde. Wir gehen gleich wieder zum Bierholen in die Arena.
Fuck Sazka!!!!!
Olliiiiiiiiiiiieeeeee the Goalie

NEV-DEG-Fan ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2004 13:47
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Ah so...Danke!
Mal schauen, ob man sie gleich auch noch mal sieht!
Ich drück die Daumen (ich meine jetzt der deutschen Mannschaft)!!!!!

Beanie Offline

Besucher

Beiträge: 558

27.04.2004 13:18
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Knaller..., die lachen sogar noch über die katastrophalen Umstände dort vor Ort:

Prag, 25. April


Da fehlte tatsächlich nicht viel, und es wäre beinahe zu einem Eklat bei der für heute angesetzten Pressekonferenz mit dem IIHF-Präsidenten René Fasel gekommen. Wie bekannt, können Tickets nur im Paket gekauft werden. Diese wurden offensichtlich in Deutschland gar nicht erst angeboten, obwohl entsprechende Nachfragen vorlagen. Eine Frage bezüglich dieses allseits bekannten Problems kanzelte Karel Gut, Chef des Exekutiv-Komitees, mit dem bezeichnenden Satz “In erster Linie wollen wir gutes Eishockey für die tschechischen Fans zeigen.” ab Das war Fasel dann doch ein wenig des Schlechten zuviel. Um Schadensbegrenzung bemüht, entschuldigte er sich und betonte, dass alles getan werde, um der Probleme Herr zu werden. Auf die Frage eines deutschen Rundfunk-Journalisten, wie er sich das vorstelle, antwortete Fasel allen Ernstes: “Ich hoffe, dass die tschechischen Fans den Weg zur Halle finden und dort die Karten entweder verschenken oder verkaufen.” Übrigens, man tat laut entsprechender Aussage des Organisations-Komitees alles, um den Schwarzmarkt zu unterbinden. Wer das noch versteht, hat selbst Schuld... Übrigens, mit Jan Benda tritt nicht nur ein Akteur bei dieser WM auf, der Einsätze in der Nachwuchsabteilung eines deutschen Vereins absolvierte und jetzt in Russland spielt. Auch Herberts Vasiljevs, Sohn des in der KEV-Organisation beschäftigten Haralds Vasiljevs, verdient seine Brötchen ebenfalls bei Mütterchen Russland. Der nunmehr 27-Jährige, der lange Jahre als Youngster in Dortmund auftrumpfte, stand in 35 Partien beim russischen Erstligisten Chabarowsk auf dem Eis. “Die sechs Tore, die ich erzielte, hören sich wenig an, aber in Russland gehen viele Matches mit 1:1 oder 2:1 aus.” Schlimm sind die Flüge nach Moskau. “Die dauern rund acht Stunden, was nicht weiter schlimm ist. Aber der Zeitunterschied beträgt ebenfalls acht Stunden. Wenn du nach Moskau fliegst, wird der Tag lang und länger, und wenn du zurückkommst, hast du eine Nacht glatt unterschlagen. Das ist furchtbar”, erklärt Vasiljevs jun. in nach wie vor fließendem Deutsch. Gegen Jan Benda trat er zweimal an. “Ich wundere mich, dass Jan in der Nationalmannschaft Verteidiger spielt.” Für das morgige Spiel wollte er keinen Tipp abgeben. Selbstverständlich verfolgte der Ex-Dortmunder und -Krefelder die DEL, und dort vor allem den Misserfolg der Krefeld Pinguine. “Sie hatten eine Mannschaft, die nach der Papierform ins Halbfinale hätte vorstoßen müssen”, wunderte sich der Center, der nach wie vor an einem Job im Rheinland interessiert ist. “In Russland ist das Geld vorhanden, aber...” lässt der sympathische Bursche mit dem hellen und lauten Lachen den Satz unvollendet ausklingen.

Beanie Offline

Besucher

Beiträge: 558

27.04.2004 13:21
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Prag, 26. April


Mit einem 1:1 (0:1,1:0,0:0) - Unentschieden gegen Lettland hat die Deutsche Eishockeynationalmannschaft schon im zweiten WM-Spiel vorzeitig die Zwischenrunde erreicht und den Klassenerhalt gesichert. Das deutsche Team startete wie gewohnt mit viel Engagement in die Partie. Von Beginn an versuchte die Zach-Mannschaft den Balten mit physischem Einsatz den Schneid abzukaufen. Was aber fehlte war der Führungstreffer. Wie schon gegen Kasachstan am Samstagabend zeigten die Deutschen ein schwaches Überzahlspiel und ließen die ersten Gelegenheiten mit einem Mann mehr auf dem Eis ungenutzt. Besser machten es die bis dato eher unauffälligen Letten. Als Jochen Molling auf der Strafbank saß, fälschte NHL-Akteur Sergejs Zoltoks von den Nashville Predators einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar zwischen die Schoner von Olaf Kölzig ab. Danach riss der Faden bei Deutschland. Lautstark unterstützt von den zahlreichen lettischen Anhängern in der Sazka Arena, kontrollierte das Team von Trainer Curt Lindström die Begegnung weitestgehend. Ozols scheiterte allein vor Kölzig.

Nach mäßigen Beginn fanden die Deutschen im zweiten Abschnitt zurück ins Spiel. Einmal mehr blieb jedoch das Powerplay das große Manko. Gelang es Jochen Hecht zumindest in doppelter Überzahl nach schönem Zuspiel von Abstreiter, den Ausgleich zu erzielen, blieb das Spiel mit einem Mann mehr auf dem Eis in der Folge unbefriedigend. Kaum einmal kam gelangten Lüdemann & Co. in gute Schussposition. Aber auch die Letten zollten ihrem hohem Tempo des ersten Drittels Tribut und verlagerten sich auf konsequentes Defensivspiel und schnelle Breaks.

Der finale Abschnitt war auf beiden Seiten geprägt von Ergebnissicherung. Mit physischem Spiel und kaum spielerischen Highlights steuerten beide Mannschaften auf ein leistungsgerechtes Remis hin. Glück hatten Rob Leask und die Zach-Schützlinge, dass die unnötige Strafe des Deutsch-Kanadiers 91 Sekunden vor Ende der Partie keine ernsteren Folgen mehr hatte. Gegen müde wirkende Balten verteidigte die DEB-Auswahl den verdienten Punkt bis zur Schlusssirene. Zu den besten Spieler wurde Olaf Kölzig auf Seiten Deutschlands und Sergejs Zoltoks bei den Letten gewählt.

Tore:
09:34 0:1 Zoltoks (Sejejs, Sorokins) 5:4
25:34 1:1 Hecht (Abstreiter) 5:3

Torhüter: Kölzig (Deutschland) – Irbe (Lettland)
Strafen: Deutschland 8 min. – Lettland 12 min.

Beanie Offline

Besucher

Beiträge: 558

27.04.2004 13:27
Deutschland gewinnt Auftaktspiel! Zitat · Antworten
Prag, 26. April

Stimmen zum Spiel Deutschland - Lettland:
Bundestrainer Hans Zach: “Es war ein unwahrscheinlich hochklassiges Spiel. Wir haben uns im Vergleich zum ersten Spiel enorm gesteigert und kaum Torchancen zugelassen. Wir haben einen Punkt gewonnen. Beide Torhüter waren sehr gut.” Auf die Frage, warum Mirko Lüdemann den gewohnten Offensivdrang vermissen ließ, antwortete Zach: “Das ist hier eine Stufe höher als in der DEL. Hier ist kein Platz für solche Aktionen.”
Jochen Hecht: Man hat gesehen, was gute Torwarte wert sind. Auch die Österreicher haben mit Divis einen Spitzenmann. Jetzt gilt es, die Tschechen mit Kampf und Teamarbeit zu frustrieren.
Herberts Vasiljevs, lettischer Stürmer: Beide Manschaften haben sehr diszipliniert gespielt. Dadurch, dass gut in der Defensive gearbeitet wurde, gab es nur wenig Möglichkeiten, zu Toren zu kommen. Das 1:1 geht völlig in Ordnung. Wir waren im Stande, in den letzten zehn Minuten noch einmal nachzulegen. Ob Aleksandrs Kercs bei der letzten Aktion eine schauspielerische Leistung geboten hat, will und kann ich nicht kommentieren. Nur soviel: Der Schiedsrichter hat den Deutschen zu einer 5:3-Überzahl verholfen, und uns zu einem Powerplay in der letzten Minute.
Jan Benda: Wir wussten vorher, dass Lettland ein starker Gegner ist. Im Gegensatz zur Vergangenheit haben sie die Scheibe im nordamerikanischen Stil ins Drittel geschossen. Sie haben die Überzahl gut ausgenutzt. Gott sei Dank konnten wir ausgleichen; das 1:1 ist völlig korrekt. Im 3. Drittel haben wir bis zur Hälfte noch etwas versucht, dann haben wir auf Unentschieden gespielt.

Dass bei der Leibesvisitation, der sich auch jeder Journalist unterziehen muss, mitunter lustig zugehen kann, war beispielsweise heute zu sehen. Ein kanadischer Kollege hatte einen merkwürdig verpackten Gegenstand in seinem Gepäck. Unter den neugierigen Augen aller Anwesenden wurde das geheimnisvoll Ding ausgepackt. Hervor lugte eine Puppe, die nach Babuschka-Art immer weiteren Puppen als Verpackung dienten. Das Gelächter war groß, als der Ordner nach der fünften Puppe, die allerdings nur noch winzige Ausmaße hatte, aufgab.

 Sprung