Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 674 mal aufgerufen
 Hier wird gequatscht!
Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

19.02.2004 09:57
Uedesheim Chiefs Zitat · Antworten
Quelle: http://www.wz-newsline.de/seschat4/200/sro.php?redid=40612
SPORT im KREIS NEUSS

Skaterhockey: "Ich will hier langfristig etwas aufbauen"

Mit Mario Gundlach als Trainer möchte Uedesheim sich in der Bundesliga etablieren. Im WZ-Interview spricht er über seinen Wechsel nach Uedesheim, Disziplin und Ziele.

Neuss. Sie galten lange als "Bad Boys" in der Skaterhockey-Bundesliga, saßen viel auf der Strafbank und "schenkten" meist gegen Ende der Saison Partien ab, weil kaum noch Spieler zur Verfügung. Jetzt soll bei den Uedesheim Chiefs einiges anders werden, denn mit dem Ex-Kaarster Mario Gundlach hat man einen Trainer verpflichtet, der für frischen Wind sorgen will

WZ: Wie kam es zu dem Wechsel nach Uedesheim?
Gundlach: Die Chiefs hatten mich vergangene Saison angesprochen, und zu meiner eigenen Überraschung stimmten unsere Vorstellungen hundertprozentig überein.

WZ: Was muss sich ändern, damit der Club zu mehr Konstanz findet?
Gundlach: Das sportliche Potenzial war prinzipiell auch zuletzt schon da. Es gab halt nur zu viele Spieler, die eigentlich dem Eishockey den Vorzug gaben, und die dann nur im Sommer einsatzbereit waren. Mit gezielten Neuverpflichtungen werden wir jetzt aber einen wirklich konkurrenzfähigen Kader aufbauen. Mindestens drei Blöcke müssen es in der Bundesliga schon sein.

WZ: Von wem versprechen Sie sich am meisten?
Gundlach: André Ringl, Mario Neuss und Alexander Merczak kommen ja mit mir von den Crash Eagles, alle sind noch relativ jung, das Trio wird uns bestimmt weiterhelfen. Ingo Caspari von den Bullskatern Düsseldorf ist ein alter Recke im Geschäft, der schon alles erlebt hat. Er soll gerade die jungen Spieler ein wenig an die Hand nehmen, Vorbild sein und in hitzigen Situationen für Ruhe sorgen.

WZ: Mangelnde Disziplin war in der Vergangenheit ja nicht selten das Manko der Chiefs.
Gundlach: Ganz klar, das muss sich ändern. Aber ich erkenne nach sechs Wochen Vorbereitung bereits deutliche Fortschritte. Das Training macht Spaß, der Charakter der Mannschaft stimmt.

WZ: Wie sieht die Zielsetzung für die neue Saison aus?
Gundlach: Natürlich würde ich gerne in die Play-offs einziehen. Aber ich denke langfristiger, will hier etwas aufbauen. Ich bin auch völlig unvoreingenommen an die Sache herangegangen und fange praktisch bei Null an. Dieses Jahr sollte noch dazu genutzt werden, eine neue Struktur aufzubauen und einfach eine vernünftige Saison bis zum Ende zu spielen.

WZ: Wird die geplante Überdachung des Platzes rechtzeitig fertig sein?
Gundlach: Es gab zuletzt wohl Probleme wegen des schlechten Wetters. Doch in Kürze sollen die Arbeiten beginnen, so dass bis Ende April alles rechtzeitig fertig ist. Unser erstes Heimspiel steht ja erst im Mai an. Das ist auch notwendig, denn ein Bundesliga-Verein braucht einfach entsprechende Bedingungen.

WZ: Erhalten Sie bei ihren Bemühungen die Rückendeckung, die nötig ist?
Gundlach: Die Leute reißen sich hier ein Bein nach dem anderen aus. Mit einer derartigen Begeisterung hätte ich nicht gerechnet.

Dienstag - 17.02.2004

Von Marc Ingel

 Sprung