Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 359 mal aufgerufen
 Alles was sonst mit Eishockey zu tun hat
FRAGGLE ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2003 22:59
Grefrath Panthers - Herner EG Zitat · Antworten
Grefrath Panthers - Herner EG 1:3 (0:2,1:1,0:0)

Niederlage im ersten Saisonspiel

Die Panther haben das erste Spiel der Saison 2003/04 mit 1:3 (0:2, 1:1, 0:0) gegen die Herner EG verloren. Der GEC traten mit den angeschlagenen Matthias Baldys, Haiko Hirsch, Peter Staron und Alexander Frings an, außerdem erhielt Thorsten Kunz doch keine Sperre und war somit ebenfalls an Board. Verzichten musste man allerdings auf Jaroslav Buchal (Sperre) und Nic Waldner.

Die Panther hatten die erste Chance des Spiels nach wenigen Sekunden, doch Pribil wehrte den Schuss von Peter Staron ab. Kurz darauf setzte sich Thorsten Kunz durch und konnte nur durch ein Foul unmittelbar vor dem Tor gestoppt werden, der Pfiff blieb jedoch aus. In der dritten Minute kamen die Gäste zu ihrem ersten Torschuss doch dieser stellte noch kein Problem für Björn Reinke dar. Grefrath begann etwas überlegen, doch nach knapp 5 Minuten fanden die Gäste besser ins Spiel und nahmen das Heft mehr und mehr in die Hand und als Matthias Baldys auf der Strafbank Platz nehmen musste, gingen die Gäste mit 1:0 durch Hasselberg in Führung. Und nur knapp 2 Minuten später erhöhten sie gar auf 2:0 als Fuchs den Puck aus der Luft heraus im Tor unterbringen konnte. Die Panther versuchten zurück zu schlagen, Thorsten Kunz traf in der 12. Minute allerdings nur das Außennetz. Aber auch die Gäste blieben weiterhin gefährlich und Björn Reinke konnte in der 15. Minute nur mit einer Glanzparade das 3:0 durch Jonsson verhindern. In Überzahl kurz darauf die beste Chance des GEC zum Anschlusstreffer zu kommen, doch Peter Staron scheiterte knapp an Pribil. Glück aber in der 18. Minute für die Panther, als Reinke zunächst einen Alleingang von Fuchs abwehren konnte und Neuzugang Ekrt im Nachschuss das leere Tor verpasste. So ging es beim Stand von 0:2 zum ersten Mal in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Drittels erneut Glück für den GEC als die Gäste nur den Pfosten trafen. Und in der 25. Minute musste Björn Reinke wieder alles aufbieten um bei zwei Bauerntrickversuchen der HEG nicht überwunden zu werden. Kurz darauf jedoch eine Chance für den GEC als sich Matthias Vater sehr schön durchsetzte, aber Pribil ebenso abwehren konnte wie wenig später gegen Andre Wagner. In der 33. Minute hatte Ekrt erneut die Chance die Führung auszubauen, aber wieder konnte Björn Reinke seinen Alleingang entschärfen und zwei Minuten später waren es die Panther die eine gute Chance hatten, doch Pribil konnte den Schuss von Andreas Frings bei einer 2-auf-1-Situation abwehren. Die Vorentscheidung dann in der 37. Minute, Hernes Kapitän Hasselberg unterband einen Aufbaupass im GEC-Drittel und lies Björn Reinke keine Abwehrchance und erhöhte auf 0:3. Doch die Panther gaben sich nicht auf und kamen 90 Sekunden später verdientermaßen zum 1:3-Anschlusstreffer durch Matthias Vater, der den Puck mit einem Gewaltschuss in die Maschen setzte.

Das letzte Drittel spielte sich dann fast nur noch im Drittel der Gäste ab, denn diese verlegten sich aufs Zerstören und die Panther gaben alles um das Spiel doch noch umzudrehen, kamen jedoch nur selten zu einem gefährlichen Abschluss. Die Gäste hatten in der 45. Minute durch Lacalli und kurz darauf durch Czerviec noch die Chance auf 1:4 zu erhöhen, doch danach ging es eigentlich immer nur noch in Richtung Herner Tor. So traf Grefraths Kapitän Frank Gentges in der 48. Minute nur den Außenposten. Und auch Matthias Baldys scheiterte in der 53. Minute als Pribil seinen schönen Schuss abwehren konnte. Fünf Minuten vor dem Ende dann die letzte Chance für die HEG, aber Björn Reinke wehrte ab und im Gegenzug erzielte der GEC fast den Anschlusstreffer, doch Thorsten Kunz blieb ebenso glücklos wie wenig später Frank Gentges. Und auch Matthias Vater konnte die Panther nicht mehr heranbringen, er setzte sich in der 59. Minute zwar schön durch, scheiterte aber erneut an Pribil und somit blieb es beim 1:3 aus Sicht der Panther, die sich jedoch im Laufe des Spiels mehr und mehr steigerten.

Am Sonntag kommt es direkt zum zweiten Heimspiel des GEC, wenn man um 19:00 Uhr den Neusser EV empfängt, der sich in seinem ersten Spiel mit 4:1 gegen Solingen durchsetzte.

0:1 (09:00) Sebastian Haßelberg (Dmitrie Tsvetkov, Andrej Fuchs) 5-4
0:2 (10:57) Andrej Fuchs (Daniel Jonsson)
0:3 (36:31) Sebastian Haßelberg
1:3 (38:10) Matthias Vater (Peter Staron, Christoph Jahns)

Strafzeiten GEC : 8
Strafzeiten HEG : 10

Quelle: http://www.gev-hockey.de/2003/news.php

FRAGGLE ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2003 12:44
Grefrath Panthers - Herner EG Zitat · Antworten
Erstes Spiel.....

....erster Sieg!

Einen Auftakt nach Maß erwischte das Team von Jan Benda im entfernten Grefrath.
Nach einer Hockeypartie vom aller Feinsten siegten die Blizzards mit 3:1 gegen den vermeintlichen Favoriten und heimsten gleich zu Saisonbeginn die ersten drei Punkte ein.
Selbstbewußt und souverän spielten die Herner auf und brachten die Power Panther von Beginn an in Bedrängnis. Neun Minuten dauerte es in einem schnellen und unterbrechungsarmen Drittel, bis der erste Puck im Gehäuse der Gastgeber einschlug. Sebastian Haßelberg nutzte auf Zuspiel von Dmitrie Tsvetkov und Andrej Fuchs gleich die erste Überzahlsituation aus. Nur zwei Minuten später servierte Daniel Jonsson, Andrej Fuchs die Scheibe zum 2:0 aus Herner Sicht. Die Blizzards hatten das Spiel souverän in ihrer Hand und ließen kaum mehr als einige Konter zu. Auch im Mittelabschnitt mussten die Grefrather Panther mehr ackern als ihnen lieb war, doch die Gysenberger ließen ihnen nicht die Möglichkeit ihr Spiel aufzubauen. In der 37. Spielminute stibitzte schließlich Sebastian Haßelberg einem verdutzen Panther den Puck vor dem eigenen Tor und versetzte gekonnt Torwart Reinke zum 3:0. Nur wenig später konnte der Grefrather EC in Überzahl zwar den alten Abstand wieder herstellen, zu mehr reichte es aber nicht.
Erst im letzten Abschnitt konnten die Gastgeber die Blizzards Phasenweise unter Druck setzten, die Benda Schützlinge konnten sich aber meist geschickt befreien oder auf einen konsequent haltenden Frank Pribil vertrauen. Einige gute Chancen hätten die Blizzards zudem noch verwerten können, so blieb es aber bei einem verdienten 3:1 Erfolg für die Herner EG.
Begeistert waren auch die rund 150 mitgereisten Herner Fans, die eine Spitzenleitung der neuen Blizzards zu sehen bekamen und dies auch lautstark feierten.
Zudem hatte die HEG eine Überraschung parat. In einem Blitztransfer wurde Martin Ekrt verpflichtet und so schon in Grefrath aufs Eis geschickt. Der 32Jährige spielte vier Jahre im Oberligateam in Dresden, war in der ersten und zweiten Liga für Regensburg aktiv und Stürmte gar für Nürnberg in der DEL. Er brachte sich gut ins Team ein und zeigte nach nur einer Trainingseinheit am Donnerstag beeindruckende Ansätze.
Mehr als zufrieden war auch Trainer Jan Benda von der Leistung seines Teams, “die zwei frühen Tore kamen uns sehr gelegen, so konnten wir gut unser Spiel aufziehen.“ Die Mannschaft leistete großes und spielte wie aus einem Guß, das ist eben die Meisterschaft. Dieses Team hat das Format Großes zu leisten und davon kann sich das Publikum bereits am Sonntag um 18:30 Uhr überzeugen. Zu Gast am Gysenberg sind die Ostwestfalen Teufel aus Herford.

Quelle: http://www.hernereg.de/index1.htm

 Sprung