Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 253 mal aufgerufen
 Alles was sonst mit Eishockey zu tun hat
Cyrus64 Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 1.566

09.08.2003 16:14
Für allle, die es wie ich auch nicht wußten . . . Zitat · Antworten
aber so funktioniert eine Eismaschine.

Die Eismaschine

Das Ziel der Eisaufbereitung ist es, in der vorhandenen Zeit eine möglichst glatte und saubere Eisfläche für maximale Effektivität herzustellen.
Bevor die erste Eismaschine von Frank Zamboni erfunden worden ist, wurde die Eisfläche lediglich ein Mal am Tag aufbereitet. Dies geschah in den folgenden Schritten:

Der entstandene Schnee wurde mit Hilfe von Schaufeln entfernt. So wurde die ganze Eisfläche geglättet. Nun wurde das Eis gewaschen. Mit Hilfe eines langen Schlauchs und dem Einsatz mehrerer Scheibenreiniger konnten Schmutz sowie verbliebene Eisrückstände beseitigt werden. Abschließend wurde die Eisfläche mit Wasser besprüht, welches fror und eine glatte Eisfläche garantierte. Da an diesem Prozess 3-4 Leute rund 2 Stunden lang beschäftigt gewesen sind, wurde dies verstänlicherweise nur selten durchgeführt.



1. Das Eis schneiden
2. Die Eisreste sammeln
Eine horizontal verlaufende Förderschraube (5) befördert den abgetragenen Schnee in die Mitte des Conditioners. Dort gelangt er auf eine zweite, vertikal verlaufende Schraube (11) und wird nach oben, direkt in den Schneetank (1) befördert. Der gesammelte Schnee wird später in eine dafür vorgesehene Grube gekippt, wo er schmelzen soll.

3. Das Eis waschen
Das Wasser wird direkt aus dem Frischwassertank (2) zur Contition geleitet, von wo aus die Eisfläche gereinigt wird und Rillen im Eis aufgefüllt werden. Das schmutzig gewordene Wasser wird mit einer Pumpe (10) wieder abgesaugt, gefiltert und in den Schmutzwassertank (3) geleitet.

4. Das Eis erneuern
Nach dem Waschvorgang wird ein dünner Film heißen Wassers auf das Eis gesprüht und mit einem Tuch am hinteren Ende des Conditioners verteilt.

Auf voller Breite des Contitioners (4) befindet sich eine rasiermesserscharfe Klinge (6). Diese Klinge trägt die pulverisierte Oberfläche des Eises ab. Die Schnitttiefe ist dabei variierbar.
1. Schneetank
2. Frischwassertank
3. Schmutzwassertank
4. Conditioner
5. horizontale Förderschraube
6. Klinge
7. Eiswasch-System
8. Tuch
9. Condition
10.Wasserpumpe
11.vertikale Förderschraube

Quelle: http://www.eishockeyplanet.de/eismachine.html

Entnommen aus dem Alien-Forum: http://24185.rapidforum.com/topic=100683988398

Silverhill Offline

Bambini

Beiträge: 36

09.08.2003 17:39
Für allle, die es wie ich auch nicht wußten . . . Zitat · Antworten
Genau die richtige Aufgabe für Tanne

FRAGGLE ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2003 18:57
Für allle, die es wie ich auch nicht wußten . . . Zitat · Antworten

 Sprung