Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 130 mal aufgerufen
 Alles über den Neusser EV
Franz Offline

Kleinschüler

Beiträge: 101

20.03.2009 17:46
Neusser EV vor erstem Play-Off-Halbfinalspiel Zitat · antworten
Neusser EV vor erstem Play-Off-Halbfinalspiel

Neuss - Die Eishockeyspieler des Neusser EV starten heute um 20 Uhr in die Play off-Runde um den Aufstieg in die Oberliga. Im ersten Halbfinale treffen die Neusser im heimischen Südpark auf den EHC Dortmund. Das Rückspiel findet am Sonntagabend statt. Die beiden letzten Duelle gegen Dortmund hatte der NEV überraschend gewonnen. Aus NRW kann nur eine Mannschaft in die Oberliga aufsteigen. Falls es künftig eine eingleisige Oberliga gibt, würde Neuss sein Aufstiegsrecht wahrscheinlich nicht wahrnehmen. Bei einer mehrgleisigen Oberliga schon eher, heißt es vom NEV auf Anfrage von NE-WS 89.4.

20.03.2009 - 18:00

Quelle NEWS 89.4


Dann hoffe ich mal das wir ins Finale gegen Hügelsheim kommen und somit als Aufsteiger feststehen.



Franz Offline

Kleinschüler

Beiträge: 101

20.03.2009 17:55
Neusser EV vor erstem Play-Off-Halbfinalspiel Zitat · antworten
Interview in der NGZ vom 20.03.09

Bevor der Neusser EV am Freitag Abend mit dem Heimspiel gegen den Regionalliga-Meister EHC Dortmund in die Play-off-Runde zum Aufstieg in die Eishockey-Oberliga startet, stellten sich NEV-Präsident Werner Link und sein sportlicher Leiter Rolf von der Heiden den Fragen der NGZ.


Als Sechster und Letzter der Vorrunde ist der NEV in die Aufstiegsrunde gerutscht und hat dort eine überragende Rolle gespielt. Wie erklären Sie die überraschende Leistungssteigerung?

Werner Link:
Die Mannschaft hat sich zusammengefunden und vor allem taktisch klüger gespielt.

Können Sie das genauer ausführen?

Rolf von der Heiden:
Zwei Dinge waren ausschlaggebend: die Verstärkung durch Carsten Solbach im Tor und die taktische Umstellung unserer Spielweise - konsequente Defensive und geduldiges Warten auf reife Kontermöglichkeiten.

Solbach war vorher so gut wie inaktiv und hat mit der Ratinger Reserve nur in der Verbandsliga gespielt. Und ein völlig neues System für die Mannschaft, sind Sie da nicht gleich zwei Risiken eingegangen?


Von der Heiden:
Wir kannten Solbach und seine Vorzüge: außerordentliches Reaktionsvermögen und die pädagogische Fähigkeit, seine Vorderleute zu dirigieren.

Link:
Dass die Systemumstellung so schnell geklappt hat, hat mich schon sehr verwundert. Doch das zeigt nur, wie fähig unser Trainer Andrej Fuchs ist.

Haben Sie ernsthaft mit dem Einzug in die Play-offs gerechnet?

Von der Heiden:
Ich schon. Ich habe Ihnen zum Beginn der Aufstiegsrunde ein Zettelchen gezeigt, auf dem stand: 40 oder 41 Punkte und Platz drei. Das ist eingetroffen.

Waren noch andere so optimistisch?

Link:
Zugegeben, er war in der Minderheit.

Ist Dortmund Ihr Wunschgegner?

Von der Heiden:
Sie spielen darauf an, dass wir in der Aufstiegsrunde gegen den Favoriten zwei Mal unsere Außenseiterchance wahrgenommen haben. Aber wir haben auch Hügelsheim zwei Mal klar geschlagen.

Haben Sie mit Absicht die bislang von Ihnen unbezwungenen Düsseldorfer MetroStars, den Vierten im Bunde, ausgelassen?

Link:
Das können wir vielleicht im Finale nachholen.

Dann wären Sie am Ziel Ihrer sportlichen Träume und müssten eigentlich erschrecken. Oberliga - kann sich der Neusser EV das überhaupt leisten?

Von der Heiden:
Dazu gebe ich jetzt keinen Kommentar ab. Ich gebe zwar zu, dass uns das Problem in naher Zukunft beschäftigen könnte, doch zunächst denke ich nur an das kommende Wochenende.

Die Oberliga wird regelmäßig von Insolvenzen heimgesucht. Ursprünglich sollte sie mit zwei Zehnergruppen spielen. Im Süden sind es noch neun und im Norden nach der kürzlichen Pleite in Leipzig nur noch sechs Teams. Eine Saison in einer Sechser- oder Siebener-Liga macht das Sinn?

Link:
Natürlich nicht. Und wenn die beiden Gruppen wieder zusammengeworfen werden - was es ja schon einmal gab - , dann erst recht nicht.

Für die Oberliga müssten Sie den Etat wesentlich erhöhen. Was sagen Ihre Sponsoren dazu?

Von der Heiden:
Bis jetzt noch gar nichts, denn wir haben darüber noch nicht verhandelt. Fest steht nur, auf finanzielle Drahtseilakte lassen wir uns nicht ein. Wir planen erst mal für das Halbfinale am Wochenende - und hoffen auf das Finale eine Woche später.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein?

Von der Heiden:
Bis auf den gesperrten Max Lingemann können wir in Bestbesetzung auflaufen. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft 110 Prozent gibt - sie will den sportlichen Aufstieg. Und weder der Trainer noch ich halten sie zurück.

Welchen Rat geben Sie der Mannschaft mit auf den Weg?

Von der Heiden:
Hinten dicht machen und dann kontern. So einfach ist das, sagt auch unser Trainer.

Sie gehen optimistisch in die Play-offs. Haben Sie dennoch einen Wunsch außerhalb des sportlichen Geschehens?

Link:
Trotz der Erfolge in der Aufstiegsrunde ist die Zuschauerzahl nur unwesentlich gestiegen. Das betrübt. Wenn von unseren treuen Fans jeder nur einen neuen Zuschauer mitbringen würde, würde sich das Bild auf den Rängen schon wesentlich ändern und wir wären gegenüber der großen Schar Dortmunder nicht in der Unterzahl.
Play offs »»
 Sprung