Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 874 mal aufgerufen
 Alles über den Neusser EV
Firefighter#87 Offline

U21

Beiträge: 497

29.09.2006 22:46
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten
Top:
- Stimmung
- VDH!!!!!!!
- Klauck

Flops:
- Bayrischer Abend
- Schlesinger
- Schirileistung, der hörte ja auf zurufen!

BENDER247 ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2006 09:08
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten
...wenn also wie angekündigt ein Ersatz für Netter ausbleibt, dann sag ich schonmal gute Nacht. Wenn uns Dinslaken jetzt schon fast das Genick bricht, dann bin ich ja mal auf Grefrath und Dortmund gespannt.

Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

30.09.2006 11:53
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten
EC Dinslaken - Neusser EV 4:5 n.P. (0:2; 2:0; 2:2; 0:1)
Zwei Punkte mit auf die Heimreise genommen und keine neuen Verletzten. Dies waren die positiven Fakten des Neusser Penalty-Siegs bei den Dinslakener Kobras. Überzeugen konnte der Regionalliga-Meister dabei aber nur phasenweise.
Mit den angeschlagenen Boris Fuchs und Ralf Reisinger, aber ohne den beruflich verhinderten Thomas Rottluff trat der NEV in der Traberstadt an. Nachdem sich Dennis Kohl bereits in der Anfangsphase bewähren konnte, war es Evgenij Kozhevnikov vorbehalten, für den ersten Treffer an diesem Abend zu sorgen. Von Lutz Klauck freigespielt ließ der Stürmer Dinslakens Torhüter Markus Felkel aus kurzer Distanz keine Abwehrchance (8.). Die erhoffte Ruhe kehrte jedoch nicht in das Neusser Spiel ein, stattdessen eröffneten Fehler im Spielaufbau den Gastgebern mehrere gute Möglichkeiten. Deren schwache Chancenverwertung und ein gut aufgelegter Dennis Kohl im Neusser Gehäuse verhinderten aber den möglichen Ausgleich. Anders die Neusser, die nach einem Schuss an den Außenpfosten (Hatterscheid, 14.) den zweiten Treffer nachlegen konnten. Als die Kobras im Anschluss an eine Zeitstrafe gerade wieder komplett waren, setzte Dennis von der Heiden einen Abpraller mit dem Rücken zum Tor stehend ins Dinslakener Gehäuse (16.). Mit einer zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Führung ging es in die erste Drittelpause.
Im Mittelabschnitt entwickelte sich ein offenes Spiel mit abwechselnden Chancen auf beiden Seiten, bei denen sich die Torhüter auszeichnen konnten. Am Ergebnis sollte sich erst etwas ändern, als die Neusser in der 36. Minute in Überzahl agieren durften, der Schuss aber nach hinten los ging. Nach einem Puckverlust an der gegnerischen blauen Linie war Dennis Kohl bei einem anschließenden Konter von Christian Schlesiger, der den Neusser Verteidigern enteilen konnte, machtlos (16.). Drei Zeigerumdrehungen später war die Begegnung wieder völlig offen, als die Neusser in Unterzahl zu weit aufgerückt waren und Henri Marcoux eine schnelle Kombination erfolgreich abschloss - 2:2.
Zeigten sich beide Mannschaften bislang noch recht fahrlässig bei der Verwertung der Chancen, so ließen es die Routiniers im letzten Drittel noch mal richtig krachen. Zunächst brachte Boris Fuchs sein Team per Nachschuss erneut in Führung (43.), der Marcoux sogleich den sehenswerten Ausgleichstreffer folgen ließ (45). Eine weitere Minute später jubelten wieder die Neusser, diesmal nutzte Lutz Klauck in Unterzahl einen Dinslakener Fehler aus und vollendete seinen Alleingang zum 3:4. Als Boris Fuchs in der 49. Minute mit einem Geniestreich den vermeintlichen fünften Treffer nachlegte, schien der “Oldie-Abend” perfekt und die Vorentscheidung gefallen. Der 37-Jährige hatte hinter der Grundlinie stehend den Torhüter der Kobras angeschossen, von dem der Puck ins Tor abprallte. Doch im Gegensatz zu einigen Spielern und besser postierten Zuschauern konnten die Schiedsrichter die Position der Hartgummischeibe nicht richtig erkennen und versagten dem Treffer die Anerkennung. Auch Lutz Klauck hätte für die nun spielbestimmenden Neusser alles klar machen können, scheiterte aber am Pfosten des Dinslakener Gehäuses. Dass Sebastian Leverenz fünf Minuten vor dem Ende das 4:4 erzielte, kam dementsprechend zu diesem Zeitpunkt überraschend, auch wenn es auf das gesamte Spiel gesehen in Ordnung ging. Die Partie wog in den letzten Minuten noch hin und her, weitere Torerfolge konnten jedoch nicht mehr verzeichnet werden. Folgerichtig musste das Penalty-Schießen über die Vergabe des Zusatzpunkts entscheiden, wobei die Neusser - wie bereits in der vergangenen Saison - im Shoot out ihre Qualitäten unter Beweis stellten. Während Dennis Kohl von fünf Versuchen nur einen passieren lassen musste (Daniel Eul), waren auf der Gegenseite Ronny Sassen und Evgenij Kozhevnikov erfolgreich. Ein wichtiger Erfolg für die Mannschaft von Trainer Andrej Fuchs, der jedoch nicht die Schwächen verdeckte.
1. Drittel: 0:1 (7:49) Kozhevnikov (Klauck); 0:2 (15:05) Von der Heiden (Krahforst, Hausmann)
2. Drittel: 1:2 (35:19, 4-5 UZ) Schlesiger (Marcoux); 2:2 (38:33, 5-4 ÜZ) Marcoux (Oesterreich, Frach)
3. Drittel: 2:3 (42:37, 5-4 ÜZ) Fuchs (Reisinger, Hatterscheid); 3:3 (44:47) Marcoux (Schlesiger, Wunsch); 3:4 (45:07, 4-5 UZ) Klauck; 4:4 (54:53) Leverenz (Frach)
Penalty: Kozhevnikov
Strafen: Dinslaken: 14 - Neuss: 14
Zuschauer: 350


EC Dinslaken - Neusser EV 4:5 n.P. (0:2; 2:0; 2:2; 1:2)
Wie befürchtet, wie erwartet, wie getippt...
Lediglich zwei Pünktchen könnte der Meister aus Dinslaken entführen. Dabei ging es eigentlich gut los für den NEV. Zwar mußte man sofort in Unterzahl agieren, doch Kozhevnikov und von der Heiden konnten Felkel im Tor der Gäste nicht bezwingen. “Witzig” bei der Strafe gegen Jedamzik war mal die “Einigkeit” der Schiedsrichter. Während der Schiri unmittelbar neben dem Geschehen sofort Weiterspielen anzeigte, entschied der gut 30m entfernt stehende auf Strafzeit... Wie auch immer, danach übernahmen die Hausherren das Spielgeschehen und Dennis Kohl bekam mehr zutun als ihm lieb sein konnte. So mußte er in der Folgezeit einige richtig gute Chancen entschärfen, was ihm mit Bravour gelang. So fiel das 0:1 (8.) durch Evgenij Kozhevnikov doch ein wenig überraschend. Danach keineswegs ein sicherer aufspielender Meister, nein, die Kobras kamen zu weiteren Chancen, welche aber nicht genutzt werden konnten. So konnte Dennis von der Heiden in der 16. gar auf 2:0 erhöhen und Lutz Georg Klauck hätte gar beinahe noch in der 19. das 3:0 gemacht, schaffte es aber nicht einen 2 auf 0 Konter erfolgreich abzuschließen und setzte den Puck knapp neben das Gehäuse. Ein Drittel, welches an Niveaulosigkeit kaum zu unterbieten war! Grausam!
Im zweiten Spielabschnitt wurde dann aber besseres Hockey gezeigt und das Spiel wogte Hin und Her. So standen die beiden Schlußmänner oft im Mittelpunkt des Geschehens und konnten sich entsprechend häufig auszeichnen. Trotzdem dauerte es bis zur 36. Minute ehe der Ex-Neusser Schlesiger es in Unterzahl schaffte, das Scoreboard zu verändern und das 1:2 zu markieren. Alt-Star Henri Marcoux gab nicht nur die Vorlage zu dem Anschlußtreffer, er zeichnete sich auch für den verdienten Ausgleich (39.) verantwortlich.
Das Schlußdrittel begann gleich mit der erneuten Führung der Neusser (Boris Fuchs). Doch diese hielt nicht lange, da Marcoux wenig später erneut den Ausgleich erzielen konnte. Doch nur 20 Sekunden später war es Lutz Georg Klauck, der die Neusser erneut in Führung schließen konnte! Doch dann ein folgenschwerer Fehler der Unparteiischen, in der 49. schoß Boris Fuchs Torhüter Felkel von hinter der Grundlinie an und von dort prallte der Puck ins Tor. Doch die Schiris versagten, aufgrund ihres schlechten Stellungsspiels, dem korrekten Treffer die Anerkennung. Und so kam es wie es kommen mußte, die Neusser mußte noch den 4:4-Ausgleich durch Leverenz hinnehmen.
Im fälligen Penaltyschießen konnte dann der amtierende Meister, wie auch schon in der letzten Saison mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt, cool die Oberhand behaupten. Während für den Gastgeber nur Daniel Eul erfolgreich war, konnten für die Neusser Kapitän Ronny Sassen und Evgenij Kozhevnikov den Puck im Tor unterbringen.
Alles in allem eine gerechte Punkteteilung, die aber mit ein wenig mehr Spielpraxis oder einem aufmerksameren Schiripaar nicht nötig gewesen wäre. Ein Sonderlob verdiente sich Evgenij Kozhevnikov, der nicht nur das 1:0 erzielte, sondern auch mit einem sehr sehenswerten Penalty den Extrapunkt sicherte. Zudem muß man neben Dennis Kohl auch den unermüdlichen Einsatz von Ronny Sassen lobend erwähnen.
1. Drittel: 0:1 (7:49) Kozhevnikov (Klauck); 0:2 (15:05) Von der Heiden (Krahforst, Hausmann)
2. Drittel: 1:2 (35:19, 4-5 UZ) Schlesiger (Marcoux); 2:2 (38:33, 5-4 ÜZ) Marcoux (Oesterreich, Frach)
3. Drittel: 2:3 (42:37, 5-4 ÜZ) Fuchs (Reisinger, Hatterscheid); 3:3 (44:47) Marcoux (Schlesiger, Wunsch); 3:4 (45:07, 4-5 UZ) Klauck; 4:4 (54:53) Leverenz (Frach)
Penalty: Kozhevnikov
Strafen: Dinslaken: 14 - Neuss: 14
Zuschauer: 350

Rantafuchs Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 611

01.10.2006 10:17
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten

Neusser EV - Herner EG 4:5 n.P. (0:2; 2:0; 2:2; 1:2)

Schön, wärs! Damit hätte ich leben können!

Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

01.10.2006 11:42
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten

Quote:

Neusser EV - Herner EG 4:5 n.P. (0:2; 2:0; 2:2; 1:2)

Schön, wärs! Damit hätte ich leben können!


UPS... geändert...

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2006 12:21
Fazit Dinslaken Zitat · Antworten
pobody is nerfect!

 Sprung