Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 120 Antworten
und wurde 10.615 mal aufgerufen
 Alles über den Neusser EV
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Tanne Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 2.026

04.01.2006 08:06
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Hier ein weiterer Online-Artikel der Westdeutschen Zeitung:
http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=103214
In der Printausgabe gibt es meist mehr zu lesen.

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

04.01.2006 10:26
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Also die Aussage von Grein. " In einem Gespräch mit der WZ am zweiten Weihnachtstag hatte Grein einen Wechsel nach Oberhausen als für ihn nicht möglich bezeichnet. ", finde ich hat ein merkwürdigen Beigeschmack.

supporter1887 Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.025

05.01.2006 17:47
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
...natürlich bleibt demnach ein fader Beigeschmack zurück.
Aber Pokern gehört zum Geschäft....

Mike Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.145

13.01.2006 08:39
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Und noch ein Artikel aus der NGZ....




Zusätzliche Option


Den Aufstieg im Visier

--------------------------------------------------------------------------------

So erfreulich der Durchmarsch des Eishockey-Regionalligisten Neusser EV auch war, er darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hauptrunde mehr Flops als Tops gebracht hat. Dennoch geht man beim NEV die kommenden Aufgaben voller Optimismus an.

In die Oberliga: Sebastian Bongartz und Ronny Sassen (v.r.) wollen alles dafür tun, damit der ungeschlagene Regionalliga-Meister Neusser EV auch die Aufstiegsrunde auf Platz eins abschließt.
NGZ-Foto: L. Berns
Die erste Etappe der Eishockey-Saison hat der Regionalligist Neusser EV mit Bravour bewältigt und errang ungeschlagen mit 22 Siegen in Folge die Meisterschaft. Nun folgt der zweifellos schwierigere zweite Teil des Jahresprogramms, die Aufstiegsrunde zur Oberliga, in die der NEV am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den EHC Dortmund startet.

Qualifiziert sind die sechs besten Mannschaften der Regionalliga NRW - Neuss, Herne, Duisburg, Moers, Dortmund und Grefrath - sowie aus der Regionalliga Hessen der Meister TSG Darmstadt und der VERC Lauterbach. Aufsteigen wird aus diesem Achterfeld der Sieger. Eine zusätzliche Aufstiegs-Option wird dem Bestplatzierten aus der anderen Regionalliga gewährt.

Nach Lage der Dinge dürfte das die TSG Darmstadt sein, denn den ersten Platz sollten Neuss, Duisburg und Herne unter sich ausmachen. So erfreulich der Durchmarsch des Neusser EV auch war, er darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Regionalliga-Hauptrunde mehr Flops als Tops gebracht hat.

Kantersiege keine Seltenheit

Zunächst wurde der Abgang der Profimannschaften, die Aufsteiger Ratinger Ice Aliens (vergangenen Saison) und Revier Löwen Oberhausen (ein Jahr davor), mit Genugtuung zur Kenntnis genommen und die Aufstockung der bedrohlich zusammengeschmolzenen Regionalliga durch sieben unterklassige Teams begrüßt, weil eine Zwölferliga hinreichend viele Heimspiele bot.

Doch die Macher hatten ihre Rechnung ohne die Zuschauer gemacht. Durch die unbedarften Underdogs ist das sportliche Niveau der Liga beträchtlich gesunken und das Leistungsgefälle zwischen den einzelnen Konkurrenten derart auseinander gedriftet, dass zweistellige Siege des Führungstrios keine Seltenheit waren. Neuss deklassierte acht Mal seine Gegner zweistellig.

Und das Torverhältnis des NEV aus 22 Spielen spricht Bände: 180:25! Acht erzielte Treffer im Durchschnitt, acht Mal ohne Gegentor - aber all das führte beim bravourösen Meister NEV zu keiner Steigerung der Zuschauerbilanz. Die Euphorie der eingefleischten Fans und der Zuspruch der Neusser „Laufkundschaft“ stehen nicht im rechten Verhältnis. Und bei der Konkurrenz sah es überwiegend noch deutlich schlechter aus.

Sieben Vereine lockten zu ihren Heimspielen häufig weniger als 100 Zuschauer in die Eishallen. Den Gipfel der Frustration erklomm der GSC Moers. Gerade mal 28 Fans verloren sich auf den Rängen, als der GSC völlig überraschend, aber nicht unverdient auf den zweiten Tabellenplatz kletterte. Dennoch geht man beim Neusser EV die kommenden Aufgaben voller Optimismus an.

„Wir wollen die sportliche Qualifikation für die Oberliga,“ gibt Rolf von der Heiden, der sportliche Leiter beim NEV, als Parole aus. Das heißt, auch die nächste Runde soll der NEV auf Platz eins abschließen. Deshalb wird intensiv nach einem Ersatz für den nach Oberhausen gewechselten Profi André Grein gesucht. Denn die Neusser sind nicht die einzigen, die den Aufstieg ansteuern wollen.

Die Ib-Mannschaft des Duisburger EV soll als Nachwuchsreservoir für die DEL-Füchse dienen und in der Oberliga die gesammelten Talente reifen lassen. In der Hauptrunde sind diese Pläne weitgehend gescheitert. Was die Jungfüchse boten, war nur Mittelmaß. Jetzt soll laut Duisburgs Trainer Charly Weise kräftig aufgerüstet werden.

Ambitionen hat aber auch die finanziell keineswegs auf Rosen gebettete Herner EG angemeldet. Inwieweit sie es ernst meint oder damit nur gegenüber dem Herner Hallenbetreiber taktiert, der aus finanziellen Erwägungen die Halle schließen möchte, werden nur Insider der Herner EG bewerten können. In jedem Fall aber wird die Aufstiegsrunde interessanter als die abgelaufene Hauptrunde werden, denn von den sieben Aufsteigern bzw. Nachrückern der Regionalliga ist nur der Grefrather EC übrig geblieben.

Er hat ebenso wie Moers und Dortmund mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde sein Saisonziel erreicht. Dieses Trio hegt zwar keine hochfliegenden Ambitionen, ist aber stark genug für die eine oder andere Überraschung. Unbeschriebene Blätter sind dagegen die beiden Hessen-Vertreter, Meister Darmstadt und Lauterbach.

Kaum einzuschätzen, aber es täte der Spannung sicher gut, wenn sich wenigstens Darmstadt in der Nähe des favorisierten Führungstrio, Neuss, Duisburg und Herne, festsetzen könnte.
(K.K.)

DangerousDave ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 14:34
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
aha interessant ...

Rantafuchs Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 611

13.01.2006 14:39
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Es wäre noch eine Spur negativer gegangen, Herr Kestner! Danke!
Zum Glück hat er da noch nicht gewusst, daß nun doch keiner mehr geholt wird, sonst wäre der mal wieder komplett über uns hergefallen!

Tobi ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 14:57
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Ich muss sagen, ich finde den Artikel okay! Welche Textstelle passt dir denn nicht?

DangerousDave ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 15:01
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
"So erfreulich der Durchmarsch des Eishockey-Regionalligisten Neusser EV auch war, er darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hauptrunde mehr Flops als Tops gebracht hat."



diese vielleicht !?


also mehr flops als tops finde ich gabs nicht...auch wenn die liga nich dolle besetzt war

Rantafuchs Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 611

13.01.2006 15:05
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
So erfreulich der Durchmarsch des Eishockey-Regionalligisten Neusser EV auch war, er darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hauptrunde mehr Flops als Tops gebracht hat.

Der zum Beispiel!
Ich weiss nicht, wie lange du schon Eishockey in Neuss verfolgst, vor allem die Berichterstattung der NGZ!

Bei 22 Siegen am Stück fällt denen nichts anderes ein, als durchblicken zu lassen, dass Neuss ja meist nur gegen Fallobst gespielt hat!
Dem Kestner haben sicher die Finger geblutet, als er "bravourös" in Verbindung mit dem Neusser Eishockey schreiben musste!

Mike Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.145

13.01.2006 15:05
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Also ich finde den Artikel auch OK. Bei aller Freude über den sportlichen Erfolg...unter´m Strich bleibt nunmal festzuhalten dass das Niveau der Liga im Vergleich zu den Vorjahren doch ziemlich gesunken ist und dass die Erfolge bei uns leider NICHT mit steigenden Zuschauerzahlen einhergingen. Und hinzu kommen halt bei den Vereinen der unteren Tabellenregion Zuschauerzahlen die eher Bezirksliganiveau hatten. Da hinken wir z.B. den Ligen in Bayern meilenweit hinterher.

Tobi ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 15:07
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Naja, ich denke schon, dass man das für die gesamte Liga so sagen kann. Denn es war eine der am schlechtesten besetzten Spielzeit seit Jahren (ohne RLO, Moskitos, oder Ratingen), und das Niveau gerade in der unteren Tabellenhälfte war schon "zweifelhaft" . Ich denke nicht, dass diese Aussage auf den NEV zu beziehen ist, hier handelt es sich um eine realistische Betrachtung zum Thema "Die Lage der Liga".

Rantafuchs Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 611

13.01.2006 15:10
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Na dann danke ich der NGZ, denn durch so einen Artikel kommen sicher nicht mehr Leute zu den Spielen!

DangerousDave ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 15:14
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
meine rede

Columbo ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2006 23:05
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
die ngz ist nicht dafür verantwortlich, wenn wenige zuschauer kommen. da hat der vorstand mal wieder ganz alleine für gesorgt, weil man zu blöd war einen grein-nachfolger zu verpflichten.

Vrat Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 713

13.01.2006 23:12
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Ob Zuschauer wegbleiben wegen des fehlenden Ersatzes für A.G. wird sich erst noch zeigen müssen, ich denke viel wird davon abhängen wie die Mannschaft spielt. Einen größeren Anteil der Zuschauer hat man sicherlich schon mit der Spielzeit 04/05 verloren (einfacher Vergleich der Zuschauerzahlen), als kontinuierlich die Halle leer gespielt wurde, und niemand sich zuständig fühlte etwas zu unternehmen. Ich kann nur nochmals sagen, daß ich der Mannschaft es wünschen würde, wenn sie sich auch in der anstehenden Runde durchsetzen könnte.

Tobi ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2006 00:04
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Was erwartet ihr denn? Ich erwarte keine Berichte, in denen die Wahrheit verdreht wird (oder negative Teile ausgelassen werden). Sondern eine wahrheitsgemäße Berichterstattung und auch eine realistische Sicht der Dinge. Die positiven Seiten wurden in diesem Artikel ebenso herausgestallt, wie die negativen Aspekte.
Ich kanns ja mal so machen wie ihr, und nur einseitig zitieren.

Aufgrund folgender Aussagen werden die Zuschauer demnächt in Massen den Südpark stürmen:


Quote:
Durchmarsch des Eishockey-Regionalligisten Neusser EV



Quote:
geht man beim NEV die kommenden Aufgaben voller Optimismus an.



Quote:
In die Oberliga: Sebastian Bongartz und Ronny Sassen (v.r.) wollen alles dafür tun, damit der ungeschlagene Regionalliga-Meister Neusser EV auch die Aufstiegsrunde auf Platz eins abschließt.




Quote:
Die erste Etappe der Eishockey-Saison hat der Regionalligist Neusser EV mit Bravour bewältigt und errang ungeschlagen mit 22 Siegen in Folge die Meisterschaft.



Quote:
Neuss deklassierte acht Mal seine Gegner zweistellig.



Quote:
Und das Torverhältnis des NEV aus 22 Spielen spricht Bände: 180:25! Acht erzielte Treffer im Durchschnitt, acht Mal ohne Gegentor





Quote:
bravourösen Meister NEV





Quote:
„Wir wollen die sportliche Qualifikation für die Oberliga,“ gibt Rolf von der Heiden, der sportliche Leiter beim NEV, als Parole aus. Das heißt, auch die nächste Runde soll der NEV auf Platz eins abschließen.



So, da sieht die Welt schon ganz anders aus, oder?

So wie ich gerade darf man es natürlich auch nicht machen, aber man kann, wie gezeigt, den ganzen Bericht für seine Zwecke "missbrauchen", indem man die Hälfte weglässt und ihn dadurch komplett verfälscht.

Wolfgang Offline

1. Mannschaft


Beiträge: 1.159

18.01.2006 13:02
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Eishockey: NEV schlägt aus Strafzeiten Kapital


Der Neusser EV kommt mit der neuen Regelauslegung besser zurecht und gewinnt zum Auftakt der Aufstiegsrunde gegen den EHC Dortmund souverän mit 6:2.

Neuss. Nicht nur die mehr als 300 zahlenden Besucher im Südpark hatten am Sonntagabend mit der seit Jahresbeginn neuen Regelauslegung so ihre Probleme. Die beiden Schiedsrichter schickten serienweise Spieler auf die Strafbank, doch den Neusser EV konnte dies zum Auftakt der Aufstiegsrunde zur Oberliga gegen den EHC Dortmund nicht aus der Bahn werfen.
Der NEV gewann mit 6:2 (2:1, 3:1, 1:1) eindrucksvoll auch dieses Spiel. Seit Januar werden in allen Eishockey-Ligen weltweit die bestehenden Regeln schärfer ausgelegt, was vor allem technisch gute Spieler schützen soll. Doch daran wird man sich erst gewöhnen müssen. Besonders die Zuschauer konnten sich mit den vielen Hinausstellungen nicht anfreunden. Beide Teams hielten dann auch erst einmal an ihrer Spielweise fest.

Was für den NEV unangenehme Folgen hatte: Gleich in der dritten Minute gab es das erste 3:5-Unterzahlspiel, das jedoch mit viel Glück und Geschick überstanden wurde. Nach elf Minuten trafen die Dortmunder dann aber doch in Überzahl zum 1:0. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Es bedurfte allerdings eines Penaltys von Jared Mudryk (13.), um egalisieren zu können. Drei Minuten später schaffte Sebastian Geisler in Überzahl mit dem 2:1 die erstmalige Führung für den NEV.

Im zweiten Drittel folgten zunächst zwei Treffer in Überzahl für den NEV durch Dennis von der Heiden (23.) und Sebastian Geisler (28.), ehe Jared Mudryk mal wieder das Publikum in Erstaunen versetze. Mit seinem Unterzahltor verzückte er die Anhängerschaft, nachdem er zuvor einige Strafbank-Besuche hinter sich bringen musste. Standing Ovations von den Rängen waren der verdiente Lohn für diesen sehenswerten Treffer.

Doch auch Dortmund kam zu seinem Unterzahltreffer: In der 53. Minute drängte der NEV bei 5:3-Überzahl auf das 6:1 und fing sich nach einem unüberlegten Querpass einen Konter durch Erik Daniels ein. Drei schnelle Schritte und ein knallharter Schuss aus dem Handgelenk brachten das peinliche 2:5 aus Sicht des NEV. Kurios war auch der Treffer von Phillip Louven zum 6:2-Endstand in der 59. Minute, als die Scheibe bei einer 5:3-Überzahlsituation vom Rücken des Dortmunder Torhüters Kutschelis ins Tor sprang. Der NEV hat mit diesem Sieg einen guten Start in die Aufstiegsrunde erwischt.

Auf die Verpflichtung des kanadischen Stürmers Doug Merrell hat der Vorstand des NEV letztlich verzichtet. Manager Rolf von der Heiden und Vorsitzender Werner Link trauen ihrem Team auch ohne Neuzugänge eine gute Aufstiegsrunde zu. "Die Jungs hängen sich voll rein, das sieht man doch", so von der Heiden. An die neue Regelauslegung werden sich in den nächsten Wochen sicher alle schnell gewöhnen, dem Eishockeysport wird dies ohnehin nur guttun.


17.01.06

Quelle: http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=104610

DangerousDave ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 13:14
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
aha ein guter bericht...


*räusper* man beachte den letzten abschnitt

Puckschlucker ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 13:16
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Verpflichtung verzichtet??????????
Eine gute Aufstiegsrunde?????????
neue Regelauslegung gut tun?????

Habe ich was verpasst oder hat sich da einer einen auf den ersten Sieg getrunken ???????

DangerousDave ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 13:25
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
man beachte zusätzlich im letzten abschnitt....

man wird sich an die neue regelauslegung gewöhnen...

mit galgenhumor und unzufrieden bzw. gläubigkeit
der eishockey verliert an ansehen...

Vana ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 13:30
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Ich bin über folgenden Satz gestolpert:

Quote:
Manager Rolf von der Heiden und Vorsitzender Werner Link trauen ihrem Team auch ohne Neuzugänge eine gute Aufstiegsrunde zu.


Quelle: http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=104610

Tobi ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 19:25
Artikel in der WZ Zitat · Antworten

Quote:
Verpflichtung verzichtet??????????
Eine gute Aufstiegsrunde?????????
neue Regelauslegung gut tun?????



Wer soll sich denn da einen getrunken haben? Was ist für dich nicht logisch, bzw. was gibts daran zu kritisieren?

Ok, es ist sicherlich zu diskutieren, ob man eine gute Aufstiegsrunde auch ohne Neuzugang schaffen kann. Ich denke ja, siehe Sonntag, aber wie gesagt, zwei Meinungen, und vielleicht auch noch mehr, sind gestattet. Genauso sieht es doch mit der Regelauslegung aus, die meiner Meinung nach dem Sport auf lange Sicht gut tun wird, und dem NEV vielleicht sogar schon jetzt.

Also, wo hat jetzt wer "einen zuviel getrunken"?

Vrat Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 713

19.01.2006 03:29
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Daß ich mit Tobi noch einmal (fast) einer Meinung sein würde...

Zum Punkt "Auf Ersatz verzichtet" sag ich erst mal nichts, ist breit genug besprochen worden, und es wird sich erst am Ende der Runde herausstellen ob dies eine richtige oder eher falsche Entscheidung war.

Thema "gute Aufstiegsrunde" - ist gut angelaufen, und auch hier wird die Zeit zeigen wie viel Wahrheit in der Aussage steckt.

Und die Regelauslegung wird tatsächlich Eishockey kurz- und mittelfristig anders, aber vielleicht auch etwas besser machen, zumindest wenn man auf Tore und Technik steht. Für Spieler stelle ich mir die Umstellung noch schwieriger vor als es für Fans der Fall ist, aber das wird schon.

Fazit: verschiedene Meinung sind natürlich jetzt schon möglich, der Eine hat dies im Gefühl, der Andere denkt sich jenes...warten wir es ab, mehr geht eh nicht mehr. Was richtig und was falsch war werden wir in ein paar Wochen sehen.

P.s.: Wenn ich mich recht erinnere waren wir uns hier im Forum zu Beginn der Saison fast alle darin einig, daß zumindest Duisburg zur Aufstiegsrunde deutlich zulegen würde, denn dort war der Aufstieg von Anfang an das "Ein-Und-Alles" dieser Saison. Es wundert mich schon sehr, daß im Grunde letztlich kein Verein richtig aufgerüstet hat, normalerweise ist das die Regel in solchen Situationen. Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, daß die Oberliga Nord schon intern zwischen Verband und Clubs weitergehend besprochen wurde als es öffentlich zugegeben wird. Grund dafür läge auf der Hand: mit einem Schlag wären alle Regio-Aufstiegsrunden langweilig, und die Oberliga Abstiegsrunde eine reine Farce, in beiden Fällen würden Zuschauereinnahmen deutlich sinken, schätze ich.

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2006 08:05
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Ja Vrat, da ist viel Rauch, aber auch ein bisschen Feuer...

Rantafuchs Offline

1. Mannschaft

Beiträge: 611

19.01.2006 15:18
Artikel in der WZ Zitat · Antworten
Eben! Denn für eine Oberliga Nord, braucht man auch genügend Vereine. Wohl auch diese, die die sportliche Quali verpassen(Herne, Duisburg ), aber das Potenzial haben, Oberliga zu spielen!
Da wird sich wohl jemand SORGEn machen müssen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung